Sibiu – “Kurs” (Nicolae Balcescu)

Sibiu – “Kurs” (Nicolae Balcescu)

Zu Fuß über Stadt, Schauen Sie sich diese durch die Vergangenheit, die Sie überall erinnern. Überqueren Sie die Hauptstraße, auf “Kurs”, wie ich sagte, Welt “Bretter” in Saxon Zeiten, aber mehr weiter – “brett” Mittel “Holz”; Straße wurde unter dem mit Brettern gepflastert entwässert das Abwasser und regen). Er rief Heltauer Gasse. Das Lane oder, wenn Sie, Weg Cisnadiei (cisnadie – Heltau) – Cisnadie Stadt verbindet den Torturm Cisnadiei (Dieser Turm ist heute nicht mehr, aber nach ein paar Jahren mit jedem offenen Kopf war die Straße, Park Ecke ASTRA, eine archäologische Stätte, Messungen wurden durchgeführt, Foto, Material wurde genommen, es dann geschlossen und Asphalt eingesteckt zurück. nur von Gate bleiben Cisnadiei Vintage-Bilder…). Es wurde dann genannt Strada “Queen Mary”, “Kurs”, dann “Joseph. V. Stalin” nach dem Krieg, Wetter… Dann wurde er benannt “Nicolae Balcescu”, Namen sie trägt heute. und, wenn wir auf den Namen dieser Straße, Wir müssen sagen, dass mehr sagen, die Welt und die Kuh-Pfad. Hier geht Kühe aus Heltau und Rasinari, auf dem Weg zum Schlachthof, Station in der Nähe von Mare. Kein Schlachthof ist nicht…
Während des Ersten Weltkrieges, Corso wurde militärische Promenade mit geringerer Qualität und Bevölkerung schlechten Zustand verboten. Nur aristrocata elegante Elite konnte Promenade. Es traf für Kaffee, die Cafeteria “Bunjewatz”.
“Kurs” und sobald es war und ist heute das Herz und das Leben von Sibiu, sein Zentrum. drei buschig, blühen im späten Frühjahr und Luft parfumand, Bewacht von beiden Seiten Straße, Beschattung Gehwege Geheimnis. Boutiquen, Geschäfte und Stände zeigen ihre Produkte. Uhrmachern,Konfekt, Lederwaren,vinaria “Transsilvanien”, Bibliothek, Perfumes – N. Pavel, Schmuck – Franz Rill, Verkaufsbrokerhäuser, abscheulich, Ländereien – Schinkler, gemalt, gemalt, Malerei – E. Rozenfeld, Schmied, Haushalt – Carol Jickeli (gegründet 1847). unzählige Workshops, Läden mit Textilien. Emil Fischer – königliche Hoffotograf, Elijah Floasiu – große Draperie und Kolonial (Elijah Floasiu, in Sibiu Umgebung, “Walachei gewagt, einen Stift Herz zu öffnen HERMANN” – Papiere wie Zeit empörte, pana Hut, im Westen…), Roman Emperor Hotel (Römischer Kaiser). Apropos Hotels, im 1947 Es gibt neun Hotels in Sibiu: Aro, Boulevard, zentral, Dacia, römischer Kaiser, National, Popa Luca, Königliche Union, wenn.
ein Portal, Archiv aus einem Torbogen zum Street Square hieß “Allgemeines Loch” (Generallach).
Haus Filek, neunzehnten Jahrhundert beherbergt heute das Hauptquartier des Bischofs “Evangelische Konsistorium C.A.. in Rumänien”.
“erster Ardeleana” Es war und ist ein zentrales Gebäude in der Straße. In diesem Gebäude fungierte eine große Versicherungsgesellschaft Cluj – Sibiu.
In der Mitte steht ein altes Gebäude, mit massiven Wänden, die etwa 2 Meter dick, das Regiment geschützt 90 Infanterie. Haus, der die Welt kannte (und weiß – Er sagt, dass jetzt platzieren…) genannt “Kaserne 90” dauerte bis jetzt Mai ein 20 Jahr. Nach dem Ende der Militär, Kaserne wurde entwickelt, um Haus Büros und Lagerhallen für alle Handwerksgenossenschaften in Sibiu. durch 1986-1987 Es wurde abgerissen, dieser Bereich durch den Park Gestaltung. Heute ist auch der richtige Ort für verschiedene kulturelle Aktivitäten, Pflege, neueste, wird unter dem Dach eines Zeltes riesige durchgeführt errichtet (“Luii Zelt Johannis”, Da die Leute sagen,, nach dem Namen, unter dem der Bürgermeister Veranstaltungen innerhalb der durchgeführt wurde “Jahr 2007 – Sibiu, Europäische Kulturhauptstadt”).